Recent Changes

Monday, June 26

  1. 7:53 am
  2. page SS17 edited Sommersemester 2017 Wegen des Umzugs des Fachbereichs ggf. unterschiedlicher Beginn (15. oder 1…

    Sommersemester 2017
    Wegen des Umzugs des Fachbereichs ggf. unterschiedlicher Beginn (15. oder 16. KW)
    2. Semester (BA Bibliothekswissenschaft):
    B5 - Bestandsmanagement
    Do. 12:30 - 15:30 - 3/110
    Die Studierenden lernen Entwicklung und Ansätze des Bestandsaufbaus in Bibliotheken kennen und erproben Modelle der systematischen Erwerbung mit klassischen Methoden und unter den Bedingungen der digitalen Medien. Wesentlich ist hierbei die Entwicklung der Kompetenz des effektiven, zielgruppengerechten Einsatzes der Ressourcen.
    Sie hinterfragen kritisch das Konzept der Sammlung im Zeitalter des Zugangs, der Digitalisierung und der Vernetzung. Die Rolle von Informationsbeständen im persönlichen wie im kooperativen und nationalen Informationsmanagement kann der aktuellen Fachdiskussion entsprechend eingeschätzt werden. Eine Fokussierung auf wissenschaftliche Bibliotheken findet erst im Laufe des Semesters statt.
    Inhalte
    - Sammlung vs. Open Access
    - Besonderheiten versch. Publikations- und Medienformen in Erwerbung und Bestand
    - Zielgruppen- und Marktanalyse
    - Marktsichtungsinstrumente, Kooperation mit Dienstleistern
    - Bewirtschaftungsgrundsätze – rechtliche Grundlagen
    - Vertragsabwicklungsformen (Kauf, Lizenzierung, PDA etc.)
    - Konsortialformen und kooperativer Bestandsaufbau
    - Erwerbungsprofile vs. Bestandskonzepte
    - Bestandsanalyse (Conspectus)
    - Bestandserhalt und Aussonderung
    Veranstaltungsform: Entwicklung eines Musterbestandes mit vorgegeben Ressourcen (Gruppenarbeit), inkl. Präsentation und Verteidigung (mdl.) + Einzelreferat mit Hausarbeit zu einem anderen Thema
    Literatur:
    Evans, Edward G.; Zarnosky Saponaor, M. (2012): Developing Library and Information Center Collections. 6. Aufl., Englewood: Libraries Unlimited, 2012.
    Fieldhouse, Maggie; Marshall, Audrey (Hgs.) (2012): Collection development in the digital age. London: Facet Publ.
    Kempf, Klaus; Rocchi, Stefano (2013): Der Sammlungsgedanke im digitalen Zeitalter. Lectio magistralis in Bibliotheksökonomie = L'idea della collezione nell'età digitale, Lecto magistralis in Biblioteconomia. Florenz: Casalini Libri. (Letture magistrali in biblioteconomia. VI).
    Schade, Frauke; Umlauf, Konrad (Hgs.) (2012): Handbuch Bestandsmanagement in Öffentlichen Bibliotheken. Berlin: De Gruyter Saur.
    4. Semester (BA Bibliotheksmanagement):
    PB6 Management von Informationseinrichtungen
    Fr., 10:00 - 13:00 - 3/110
    Verständnis und kritische Einschätzung von Managementansätzen und konkreten Praktiken des Managementhandelns. Hintergrundkenntnisse und Adaption von Managementansätzen in das spezifische Berufsfeld. Sensibilisierung für die Leitungsrolle im späteren Berufsleben. Aufbauend auf das erste allgemeine BWL-Modul sollen spezifisch bibliothekarische Einzelthemen erarbeitet werden. Vertiefungen der spezifischen Kenntnisse und Fertigkeiten zur Organisation und Steuerung von und in Informationseinrichtungen (wie Bibliotheken, Archiven, Dokumentationszentren): Marketing, strategisches Management, Controlling, Kosten- und Leistungsrechnung, Qualitäts- und Prozessmanagement, Budgetplanung/öffentliche Haushalte, Personalmanagement, Arbeitsrecht, Selbstmanagement.
    Veranstaltungsform: Seminar mit Übungen (kurze Einzelreferate)
    Literatur: Handbuch Management von Bibliotheken und Informationseinrichtungen, hrsg. v. Hans-Christoph Hobohm und Konrad Umlauf, Hamburg: Dashöfer, 2002ff.
    6. Semester (BA Bibliotheksmanagement):
    PB11 Vertiefung Bibliotheksmanagement
    Di., 9:30 - 11:00 - 3/110
    Anknüpfend an PB6 sollen die spezifische Managementaspekte des Bibliotheksbereichs exemplarisch vertieft werden. Je nach den Problemlagen der besuchten Praxisbibliotheken sollen verschiedene Bereiche vertieft werden: z.B. Personalmanagement, Finanzmanagement, Kostenrechnung, Kennzahlen orientiertes, strategisches Management, Arbeitsrecht etc.
    Veranstaltungsform: Seminar mit Gruppenreferaten
    Literatur:
    - Handbuch Management von Bibliotheken und Informationseinrichtungen, hrsg. v. Hans-Christoph Hobohm und Konrad Umlauf, Hamburg: Dashöfer, 2002ff.
    - Moran, Barbara B.; Stueart, Robert D.; Morner, Claudia J. (2013): Library and Information Center Management, 8. Aufl., Englewood: Libraries unlimited, 2013.
    - Griebel, Rolf; Schäffler, Hildegard; Söllner, Konstanze (Hg.) (2015): Praxishandbuch Bibliotheksmanagement. Berlin: de Gruyter.
    - Umlauf, Konrad; Gradmann, Stefan (Hg.) (2012): Handbuch Bibliothek. Geschichte, Aufgaben, Perspektiven. Stuttgart: Metzler.
    - Georgy, Ursula; Schade, Frauke (Hg.) (2012): Praxishandbuch Bibliotheks- und Informationsmarketing. Berlin: DeGruyter Saur.
    PB8 Aufbau und Konzeption von Informationssammlungen
    Do., 8:30 - 11:30 - 3/110
    Aufbau und Angebot von Informationsbeständen erfolgt nicht im luftleeren Raum, sondern muss sich orientieren an Angebots-Märkten, Kundenwünschen und Infrastrukturen. Wie sehen die klassische Erwerbung und der Bestandsaufbau aus? Wie wird zukünftige bibliothekarische Arbeit zum sog. Bestandsaufbau aussehen? Welche neuen Techniken und Trends ergeben sich in der hybriden Bibliothek? Das Seminar steht unter dem Eindruck des Endes der Sondersammelgebiete und der aktuellen Diskussion zur Funktion von Bibliotheken im globalen vernetzten Raum. Eine Vielzahl von aktuellen Publikationen und öffentlichen Statements sind aufzuarbeiten.
    Literatur:
    - Degkwitz, Andreas (2014): Von Texten zu Daten - Zukunft der Bibliothek. Vorträge und Texte anlässlich der Ernennung zum Honorarprofessor der Fachhochschule Potsdam. herausgegeben und mit einem Vorwort versehen von Hans-Christoph Hobohm. Berlin: Logos (Berliner Arbeiten zur Bibliothekswissenschaft, 26).
    - Dudek, Sarah (2012): Die Zukunft der Buchstaben in der alphanumerischen Gesellschaft. Text und Dokument unter digitalen Bedingungen. In: Bibliothek Forschung und Praxis 36 (2), S. 189-199. DOI: 10.1515/bfp-2012-0023.
    - Enderle, Wilfried (2013): Bibliotheken und die Genese der Sammlungskultur in der Frühen Neuzeit. In: Klaus-Rainer Brintzinger, Ulrich Hohoff und Benjamin Ruckert (Hg.): Bibliotheken: Tore zur Welt des Wissens. 101. Deutscher Bibliothekartag in Hamburg 2012. Hildesheim: Olms (Kongressbände / Deutscher Bibliothekartag), S. 303–315.
    - Evans, Edward G.; Zarnosky Saponaro, Margaret (2012): Developing Library and Information Center Collections. 6. Aufl. Englewood: Libraries Unlimited.
    - Fieldhouse, Maggie; Marshall, Audrey (Hg.) (2012): Collection development in the digital age. London: Facet Publ.
    - Griebel, Rolf; Schäffler, Hildegard; Söllner, Konstanze (Hg.) (2015): Praxishandbuch Bibliotheksmanagement. Berlin: de Gruyter. (Abschnitt 3)
    - Hibner, Holly; Kelly, Mary (2010): Making a collection count. A holistic approach to library collection management. Oxford: Woodhead Publishing.
    - Hughes, Lorna M. (Hg.) (2012): Evaluating and measuring the value, use and impact of digital collections. London: Facet Publ.
    - Jammers, Antonius; Pforte, Dietger; Sühlo, Winfried (Hg.) (2002): Die besondere Bibliothek oder: Die Faszination von Büchersammlungen. München: Saur.
    - Johnson, Peggy (2014): Fundamentals of Collection Development and Management. 3. Aufl. Chicago: American Library Association
    - Kempf, Klaus; Rocchi, Stefano (2013): Der Sammlungsgedanke im digitalen Zeitalter. Lectio magistralis in Bibliotheksökonomie = L'idea della collezione nell'età digitale, Lecto magistralis in Biblioteconomia. Florenz: Casalini Libri (Letture magistrali in biblioteconomia, VI).
    - Kempf, Klaus (2014): Bibliotheken ohne Bestand? Bestandsaufbau unter digitalem Vorzeichen. In: Bibliothek Forschung und Praxis 38 (3), S. 365–397. DOI: 10.1515/bfp-2014-0057.
    - Latour, Bruno (1996): Ces réseaux que la raison ignore - laboratoires, bibliothèques, collections. In: Christian Jacob und Marc Baratin (Hg.): Le pouvoir des bibliothèques la mémoire des livres en Occident. Paris: Albin Michel (Bibliothèque Albin Michel Histoire), S. 23–46.
    - Pomian, Krzysztof (1998): Der Ursprung des Museums. Vom Sammeln. Berlin: Wagenbach.
    - Schade, Frauke; Umlauf, Konrad (Hg.) (2012): Handbuch Bestandsmanagement in Öffentlichen Bibliotheken. Berlin: De Gruyter Saur.
    - Umlauf, Konrad: “Bestandspolitik”, in: Erfolgreiches Management von Bibliotheken und Informationseinrichtungen, hrsg. v. Hans-Christoph Hobohm und Konrad Umlauf, Hamburg: Dashöfer, 2002ff, Kap. 8.1;
    IX Kehraus: „Phantomschmerzen FES“
    Master Informationswissenschaften 1. Semester:
    M1.a Informationswissenschaft I
    Di., 14:30 - 16:00 - 3/110
    Die Studierenden erarbeiten sich eine eigene Position in der aktuellen Diskussion um die Entwicklung der Informationswissenschaft und können sich kritisch und konstruktiv auseinandersetzen mit den kontrahierenden Paradigmen der Informationswissenschaft wie sie von Ingwersen und Järvelin thematisiert wurden (2005). Die Studierenden kennen die "klassischen Theorien", Modelle und Forschungsergebnisse der Forschungen zum Einsatz von Informationstechnologien sowie zur Fragen des Informationsverhaltens von Nutzern von Informationssystemen. Sie können den jeweiligen wissenschaftlichen Meta-Diskurs hinterfragen und interdisziplinär erweitern.
    Veranstaltungsform: Vorlesung / Seminar mit mündlicher Prüfung als Abschluss
    Literatur:
    Bawden, David; Robinson, Lyn (2012): Introduction to information science. London: Facet Publishing.
    Floridi, Luciano (2010): Information. A very short introduction. Oxford, New York: Oxford University Press.
    Janich, Peter (2010): Was ist Information? Kritik einer Legende. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
    Norton, Melanie J. (Hg.) (2010): Introductory concepts in information science. 2nd ed. Medford, N.J.: Information Today. (ASIS&T, ASIST monograph series).
    Stock, Wolfgang G.; Stock, Mechtild (2013): Handbook of information science. Berlin: De Gruyter Saur, (Knowledge and Information). [bzw. die deutsche Vorgänger dieses Buches]
    M2 Informationsbewertung
    Di., 11:30 - 13:45 - 3/110
    Urteilskraft ist das wesentliche Merkmal für Informationsarbeit. In der Archivwissenschaft ist dies schon eine lange Tradition. In den anderen Informationswissenschaften beginnt sich ein entsprechender Diskurs erst zu formieren. Informationsethik, Datenqualität oder kritische Ansätze der Informationswissenschaft sind nur einige neuere Tendenzen dazu. In dem Seminar lernen die Studierenden die Kriterien des Aufbaus von Informations-Sammlungen bzw. die Methoden der Überlieferungsbildung kennen und können diese kritisch einschätzen, auf konkrete Anwendungsfälle beziehen und ggf. weiterentwickeln. Sie können sich positionieren zu Konzepten der Informationsqualität, Informationsethik und zum Wert von Informationen. Sie können die gesellschaftlichen, wissenschaftlichen, rechtlichen und wirtschaftlichen Konsequenzen der Auswahl nach bestimmten Methoden einschätzen.
    Veranstaltungsform: Seminar mit Kurz-Referaten, Übungen und Hausarbeiten
    Literatur:
    Andersen, Jack (2008): Information Criticism: Where is It? In: Alison M. Lewis (Hg.): Questioning library neutrality. Essays from Progressive Librarian. Duluth Minn.: Library Juice Press, S. 97–108.
    Batini, Carlo; Scannapieco, Monica (Hg.) (2016): Data and Information Quality. Dimensions, Principles and Techniques. 1st ed. 2016. s.l.: Springer-Verlag (Data-centric systems and applications).
    Craig, Barbara (2008): Archival Appraisal. Theory and Practice. München: K. G. Saur.
    Hildebrand, Knut; Gebauer, Marcus; Hinrichs, Holger (Hg.) (2015): Daten- und Informationsqualität. Auf dem Weg zur Information Excellence. 3., erw. Aufl. Wiesbaden: Springer Vieweg.
    Kellerhals-Maeder, Andreas (Hg.) (2009): Mut zur Lücke - Zugriff auf das Wesentliche : Methoden und Ansätze archivischer Bewertung = Par delà les lacunes, l'accès à l'essentiel. Zürich.
    Norton, Melanie J. (2010): Interpretations of Value. In: Melanie J. Norton (Hg.): Introductory concepts in information science. 2nd ed. Medford, N.J.: Information Today Inc. (ASIS&T, ASIST monograph series), S. 185–194.
    Rittberger, Marc (2004): Informationsqualität. In: Rainer Kuhlen, Thomas Seeger und Dietmar Strauch (Hg.): Grundlagen der praktischen Information und Dokumentation. Band 1: Handbuch zur Einführung in die Informationswissenschaft und -praxis. 5. Aufl. München: Saur, S. 315-321.
    Rothe, Ulrike; Johannsen, Jochen; Schäffler, Hildegard (2015): Strategien des Bestandsaufbaus in der hybriden Bibliothek. In: Rolf Griebel, Hildegard Schäffler und Konstanze Söllner (Hg.): Praxishandbuch Bibliotheksmanagement. Berlin: de Gruyter, S. 184-204.
    Saracevic, Tefko (2008): Relevance in Information Retrieval. Everybody knows what relevance is. But, what is it really? San Rafael: Morgan & Claypool.
    Schüller-Zwierlein, André; Zillien, Nicole (Hg.) (2013): Informationsgerechtigkeit. Theorie und Praxis der gesellschaftlichen Informationsversorgung. Berlin: De Gruyter Saur (Age of access?, 1).
    Toebak, Peter M. (2007): Records Management. Ein Handbuch. Baden: Hier + Jetzt, Verl. für Kultur und Geschichte.
    Literaturhinweise werden zu Beginn des Moduls an den aktuellen Stand der Forschung angepasst.
    M4.b Methoden des Wissenstransfers
    Fr., 13:30 - 15:00 - 3/110
    Die Studierenden beherrschen Techniken der Moderation und Kreation von Wissen im Sinne von Probst u.a. und können klassische Moderationstechniken (Open Space, World Café, Story Telling) auf Wissens- und Informationserfordnisse einer Organisation übertragen. Sie können interne wie externe Kommunikationsstrategien zur Informationsarbeit auf der Basis von "making knowledge visible" (Elisabeth Orna) entwickeln und diese in die Praxis des Wissenstransfers der Organisation einbetten. Die Teilnehmer sind sich bewusst, welchen Stellenwert strategisch kommunikative Maßnahmen haben zur Erreichung der Durchsetzung von Policy-Maßnahmen einer Informationsstrategie z.B. im Wissenstransfer, im Forschungsdatenmanagement, bei der Einführung von Open Acces oder Repositories, bzw. im Wissensmanagement allgemein.
    Inhalte:
    Methoden des Wissenstransfers und der Moderation
    Kommunikationstheoretische Grundlagen
    Training in Rollenspiel-Situationen oder Realszenarien
    Vertiefung exemplarischer Methoden wie World Café, Open Space, Visual Facilitating, Graphic Recording, Appreciative Enquiry, Storytelling, Zukunftskonferenz etc.
    Erprobung konkreter Formen der Wissens- und Informationsvisualisierung wie Knowledge Maps
    Grundformen der Informationsvisualisierung und der Informationsgraphik
    Literaturauswahl:(wird noch aktualisiert)
    Börner, Katy (2010): Atlas of science. Visualizing what we know. Cambridge, Mass: MIT Press.
    Card, Stuart (2012): Information Visualization. In: Julie A. Jacko (Hg.): The human-computer interaction handbook. Fundamentals, evolving technologies, and emerging applications. 3. ed. Boca Raton, Fla: CRC Press (Human factors and ergonomics), S. 516-548.
    Gray, Dave; Brown, Sunni; Macanufo, James (2011): Gamestorming. Ein Praxisbuch für Querdenker Moderatoren und Innovatoren. Beijing, Köln: O'Reilly.
    Malorny, Christian; Langner, Marc Alexander (2002): Moderationstechniken - Werkzeuge für die Teamarbeit. München u.a.: Hanser
    Mittelmann, Angelika (2011): Werkzeugkasten Wissensmanagement. Norderstedt: Books on Demand GmbH
    Plattner, Hasso; Meinel, Christoph; Weinberg, Ulrich (2009): Design Thinking. Innovation lernen - Ideenwelten öffnen. München: mi-FinanzBuch Verl.
    Roam, Dan; Wegberg, Tanya (2010): Auf der Serviette erklärt - Arbeitsbuch. So lösen Sie komplexe Probleme mit einfachen Zeichnungen ; Visualisierung mit Stift und Papier. München: Redline-Verl.
    Sibbet, David (2010): Visual meetings. How graphics sticky notes & idea mapping can transform group productivity. Hoboken, N.J: John Wiley & Sons.
    Tufte, Edward R. (2003): Visual explanations. Images and quantities, evidence and narrative. 6. printing with revisions. Cheshire, Conn: Graphics Press.
    Master Informationswissenschaften 3. Semester:
    M5.2 Kolloquium
    Di., 16:00 - 17:30
    Master Archivwissenschaft:
    M01 Einführung in Information und Gesellschaft
    Blockveranstaltung: 19. - 21. Oktober 2017
    HTW Chur Bibliothekswissenschaft:
    Aktuelle Trends in der Bibliothekswissenschaft und -praxis: 3. März 2017
    Fernstudium Bibliotheks- und Informationswissenschaft Humboldt-Universität:
    Modul 6.4 (Teil 1): Qualitätsmanagement
    einzelne Termine März-November 2017
    Interflex (P/E)
    zusammen mit Sabine Wolf, Peter Heisig u.a.
    fällt aus mangels Kapazitäten und Interesse der Kooperationspartner
    „Kehraus: Phantomschmerzen FES"
    Die dahinterstehende Idee ist, dass in dem Haus FES viel Wissen steckt, das unbekannt ist: "unknown knowns“ bzw. "known unknowns“, z.B. wissen die Neuen gar nicht mehr, dass die Turnhalle Bibliothek war - „Turnhalle?“ Was war denn eigentlich da unten im Keller. Keller? Archiv? Gibt es Café Größenwahn noch? Wo war der erste Serverraum für den WWW-Server der Hochschule? (Als er abgerissen wurde verschwand die FHP beinahe aus dem Internet, weil keiner an ihn gedacht hatte.) Der Schulklassenboeabchtungsraum mit halbverspiegelter Scheibe daneben war noch nicht einmal den „Alteingessenen“ bekannt. Warum hat 3036 einen so eigenartigen Mauervorsprung (Ministerterrorschutz - aber wer hätte wohl einen Prediger (Minister Steffen Reiche) angreifen wollen?)
    Das Seminar soll eine multiple Performance in Richtung Wissensmanagement/Augmented Reality entwickeln: Phantomschmerzen verlorenen Wissens zu einzelnen Orten des Gebäudes: z.B. abrufbar via QR Code, Beacon oder per AR. Video- + Audiosequenzen, die an unbekannten Orten „plötzlich“ starten und verlorenes Wissen inszenieren/vergegenwärtigen. Vielleicht tauchen auch Orte wieder auf, die in diesem Jahr NOCH existieren: wie die Stube, der Glaskasten des Studentenwerkes oder der Psychoseraum 4070/71 ...
    Ganz im Sinne des „Ba“ im Wissensmanagement - Orte/Gelegenheiten - nur mit einer Begegnung in der Zeit.

    (view changes)
    7:52 am
  3. page Studium edited ... ACHTUNG. derzeit Umstieg auf Wikis im Blog: www.hobohm.info Lehrveranstaltungen: Sommerseme…
    ...
    ACHTUNG. derzeit Umstieg auf Wikis im Blog: www.hobohm.info
    Lehrveranstaltungen:
    Sommersemester 2017
    Wintersemester 2016/17
    Sommersemester 2016
    (view changes)
    7:51 am

Saturday, January 21

  1. page WS16 edited BA im Grundstudium (neues Curriculum) G1 Informationswissenschaftliche Werkstatt (2SWS - 4CP) …

    BA im Grundstudium (neues Curriculum)
    G1 Informationswissenschaftliche Werkstatt
    (2SWS - 4CP)
    "Informationsflüsse - Wo und wann fließen die wichtigen Informationen in der FH und in Potsdam?"
    In dieser Werkstatt werden die Studierenden erkunden, an welchen Orten und zu welchen Zeiten welche Form von Wissen in einer Organisation und in einer Stadt "stattfinden". Gibt es besondere Gelegenheiten für besonders wertvolles Wissen? Gibt es unter- oder überschätzte Formen des Wissens bzw. der "information grounds"? Kann eine Organisation (ein Gemeinwesen) Wissensflüsse steuern - wenn ja in welchem Ausmaß? Gibt es Unterschiede zwischen der Wissenssituation auf Mikro- (Mensch), Meso- (Institution) oder Makro- (Gesellschaft/Gemeinwesen) Ebene? Die Werkstatt gibt Gelegenheit, sich mit seinem eigenen Informationsverhalten auseinanderzusetzen, aber auch erste Annäherung an Grundüberlegungen der Informationswissenschaft generell kennenzulernen und an Praxisgegebenheiten zu überprüfen. Im Sinne des Forschenden Lernen wird der Stand der Fachdiskussion mit angewandter Analyse und kreativen Formen des Wissens(-Ergebnis)transfers verbunden.
    G2d Vorlesung: Information - Mensch - Gesellschaft
    (2SWS) (Teilklausur)
    Die Vorlesung führt ein in Grundbegriffe der Informationswissenschaft(en) aus sozialwissenschaftlicher Perspektive. Themen sind u.a.:
    Information und Wissen: Informationswissenschaft und Informationswissenschaften
    menschliches Informationsverhalten: Informationspsychologie, Kognitionswissenschaft und Neurosoziologie 
    Information und Kommunikation als gesellschaftliche Grundlage: Entwicklung zur Informationsgesellschaft 
    Information als Rohstoff für Wirtschaft, Unternehmen und Staat („Wissen ist Macht“) 
    Digitale Gesellschaft und die Zukunft: neue Formen der Informationsverteilung und -bewertung
    BA (altes Curriculum)
    PB5 Bibliothekstypologie
    (4SWS) [Lehrauftrag]
    PB7a Nutzerkontakt in der Informationsdienstleistung
    (2SWS) [Lehrauftrag]
    PE- Methoden der Informationswissenschaften (Fortsetzung aus dem SS2016)
    (>2SWS) 9 Credits (Fortsetzung aus dem SS) / Raum 4005 / donnerstags, 8:30-10:00. zusammen mit Anne Petit, MA, IS
    (Zwischen)Arbeitsergebnis: http://method-kit.fh-potsdam.de
    Kickoff Meeting für die Projektendphase: 29.9.2016 - 10h (Raum NN)
    Zielsetzung
    Erstellung eines Überblicks über eingesetzte und einsetzbare Methoden.
    Strukturierte Darstellung.
    Kritische Einschätzung
    Anwendungsbeispiele (best practices)
    Zentrale Literatur
    Projektergebnis:
    Informationssystem, Katalog oder Datenbank
    Projektpräsentation in interaktiver Form und als Poster
    Learning Outcome
    Die Studierenden lernen im selbstgesteuerten Projektmanagement einen großen Korpus an Wissen aufzuarbeiten und strukturiert darzustellen. (instrumentale Kompetenz, soziale Kompetenz)
    Sie verstehen die Notwendigkeit dezidierter Methodenauswahl und evidenzbasierter Vorgehensweise in der informationswissenschaftlichen Erhebungsmethodik. (Verständnis, Bewertung)
    Sie finden Ansätze zu einer kritischen Einschätzung von Methodeneinsatz (Evaluation)
    Sie können Methoden eigenständig auswählen zur Problemanalyse in Rahmen Ihrer Bachelorarbeit (Anwendung)
    PB-K Bachelor-Kolloquium
    (2SWS) mittwochs 12:15 Raum: NN
    Master 2. Semester
    M3.1 Wissensmoderation
    (3SWS) [Lehrauftrag]

    (view changes)
    9:51 am
  2. page Studium edited ... ACHTUNG. derzeit Umstieg auf Wikis im Blog: www.hobohm.info Lehrveranstaltungen: Winterseme…
    ...
    ACHTUNG. derzeit Umstieg auf Wikis im Blog: www.hobohm.info
    Lehrveranstaltungen:
    Wintersemester 2016/17
    Sommersemester 2016
    Wintersemester 2015/16
    (view changes)
    9:51 am

Wednesday, March 30

  1. page Studium edited ... ACHTUNG. derzeit Umstieg auf Wikis im Blog: www.hobohm.info Lehrveranstaltungen: Sommerseme…
    ...
    ACHTUNG. derzeit Umstieg auf Wikis im Blog: www.hobohm.info
    Lehrveranstaltungen:
    Sommersemester 2016
    Wintersemester 2015/16
    Sommersemester 2015
    (view changes)
    1:58 am
  2. page Sommersemester 2016 edited Sommersemester 2016 4. Semester PB6 Management von Informationseinrichtungen 4SWS / 6 Credits…

    Sommersemester 2016
    4. Semester
    PB6 Management von Informationseinrichtungen
    4SWS / 6 Credits / Raum 4005 / freitags, 8:30-11:30
    Verständnis und kritische Einschätzung von Managementansätzen und konkreten Praktiken des Managementhandelns. Hintergrundkenntnisse und Adaption von Managementansätzen in das spezifische Berufsfeld. Sensibilisierung für die Leitungsrolle im späteren Berufsleben. Aufbauend auf das erste allgemeine BWL-Modul sollen spezifisch bibliothekarische Einzelthemen erarbeitet werden. Vertiefungen der spezifischen Kenntnisse und Fertigkeiten zur Organisation und Steuerung von und in Informationseinrichtungen (wie Bibliotheken, Archiven, Dokumentationszentren): Marketing, strategisches Management, Controlling, Kosten- und Leistungsrechnung, Qualitäts- und Prozessmanagement, Budgetplanung/öffentliche Haushalte, Personalmanagement, Arbeitsrecht, Selbstmanagement.
    Veranstaltungsform: Seminar mit Übungen (kurze Einzelreferate)
    Literatur: Handbuch Management von Bibliotheken und Informationseinrichtungen, hrsg. v. Hans-Christoph Hobohm und Konrad Umlauf, Hamburg: Dashöfer, 2002ff.
    Sommersemester 2012--Interflex
    Sommersemester 2014--6. SemesterSommersemester 2012--6. SemesterSommersemester 2011--6. Semesterx-Sommersemester 2009-6. Semester6. Semester
    PB11 Bibliotheksmanagement
    2SWS / 3 Credits / Raum 4005 / mittwochs, 10:15-11:45
    Anknüpfend an PB6 sollen die spezifische Managementaspekte des Bibliotheksbereichs exemplarisch vertieft werden. Je nach den Problemlagen der besuchten Praxisbibliotheken sollen verschiedene Bereiche vertieft werden: z.B. Personalmanagement, Finanzmanagement, Kostenrechnung, Kennzahlen orientiertes, strategisches Management, Arbeitsrecht etc.
    Veranstaltungsform: Seminar mit Gruppenreferaten
    Literatur:
    - Handbuch Management von Bibliotheken und Informationseinrichtungen, hrsg. v. Hans-Christoph Hobohm und Konrad Umlauf, Hamburg: Dashöfer, 2002ff.
    - Moran, Barbara B.; Stueart, Robert D.; Morner, Claudia J. (2013): Library and Information Center Management, 8. Aufl., Englewood: Libraries unlimited, 2013.
    - Griebel, Rolf; Schäffler, Hildegard; Söllner, Konstanze (Hg.) (2015): Praxishandbuch Bibliotheksmanagement. Berlin: de Gruyter.
    - Umlauf, Konrad; Gradmann, Stefan (Hg.) (2012): Handbuch Bibliothek. Geschichte, Aufgaben, Perspektiven. Stuttgart: Metzler.
    - Georgy, Ursula; Schade, Frauke (Hg.) (2012): Praxishandbuch Bibliotheks- und Informationsmarketing. Berlin: DeGruyter Saur.
    PB8 Konzeption und Aufbau von Informationssammlungen
    4SWS / 6 Credits / Raum 4005 / donnerstags, 10:15-13:15
    Aufbau und Angebot von Informationsbeständen erfolgt nicht im luftleeren Raum, sondern muss sich orientieren an Angebots-Märkten, Kundenwünschen und Infrastrukturen. Wie sehen die klassische Erwerbung und der Bestandsaufbau aus? Wie wird zukünftige bibliothekarische Arbeit zum sog. Bestandsaufbau aussehen? Welche neuen Techniken und Trends ergeben sich in der hybriden Bibliothek? Das Seminar steht unter dem Eindruck des Endes der Sondersammelgebiete und der aktuellen Diskussion zur Funktion von Bibliotheken im globalen vernetzten Raum. Eine Vielzahl von aktuellen Publikationen und öffentlichen Statements sind aufzuarbeiten.
    Literatur:
    - Degkwitz, Andreas (2014): Von Texten zu Daten - Zukunft der Bibliothek. Vorträge und Texte anlässlich der Ernennung zum Honorarprofessor der Fachhochschule Potsdam. herausgegeben und mit einem Vorwort versehen von Hans-Christoph Hobohm. Berlin: Logos (Berliner Arbeiten zur Bibliothekswissenschaft, 26).
    - Dudek, Sarah (2012): Die Zukunft der Buchstaben in der alphanumerischen Gesellschaft. Text und Dokument unter digitalen Bedingungen. In: Bibliothek Forschung und Praxis 36 (2), S. 189-199. DOI: 10.1515/bfp-2012-0023.
    - Enderle, Wilfried (2013): Bibliotheken und die Genese der Sammlungskultur in der Frühen Neuzeit. In: Klaus-Rainer Brintzinger, Ulrich Hohoff und Benjamin Ruckert (Hg.): Bibliotheken: Tore zur Welt des Wissens. 101. Deutscher Bibliothekartag in Hamburg 2012. Hildesheim: Olms (Kongressbände / Deutscher Bibliothekartag), S. 303–315.
    - Evans, Edward G.; Zarnosky Saponaro, Margaret (2012): Developing Library and Information Center Collections. 6. Aufl. Englewood: Libraries Unlimited.
    - Fieldhouse, Maggie; Marshall, Audrey (Hg.) (2012): Collection development in the digital age. London: Facet Publ.
    - Griebel, Rolf; Schäffler, Hildegard; Söllner, Konstanze (Hg.) (2015): Praxishandbuch Bibliotheksmanagement. Berlin: de Gruyter. (Abschnitt 3)
    - Hibner, Holly; Kelly, Mary (2010): Making a collection count. A holistic approach to library collection management. Oxford: Woodhead Publishing.
    - Hughes, Lorna M. (Hg.) (2012): Evaluating and measuring the value, use and impact of digital collections. London: Facet Publ.
    - Jammers, Antonius; Pforte, Dietger; Sühlo, Winfried (Hg.) (2002): Die besondere Bibliothek oder: Die Faszination von Büchersammlungen. München: Saur.
    - Johnson, Peggy (2014): Fundamentals of Collection Development and Management. 3. Aufl. Chicago: American Library Association
    - Kempf, Klaus; Rocchi, Stefano (2013): Der Sammlungsgedanke im digitalen Zeitalter. Lectio magistralis in Bibliotheksökonomie = L'idea della collezione nell'età digitale, Lecto magistralis in Biblioteconomia. Florenz: Casalini Libri (Letture magistrali in biblioteconomia, VI).
    - Kempf, Klaus (2014): Bibliotheken ohne Bestand? Bestandsaufbau unter digitalem Vorzeichen. In: Bibliothek Forschung und Praxis 38 (3), S. 365–397. DOI: 10.1515/bfp-2014-0057.
    - Latour, Bruno (1996): Ces réseaux que la raison ignore - laboratoires, bibliothèques, collections. In: Christian Jacob und Marc Baratin (Hg.): Le pouvoir des bibliothèques la mémoire des livres en Occident. Paris: Albin Michel (Bibliothèque Albin Michel Histoire), S. 23–46.
    - Pomian, Krzysztof (1998): Der Ursprung des Museums. Vom Sammeln. Berlin: Wagenbach.
    - Schade, Frauke; Umlauf, Konrad (Hg.) (2012): Handbuch Bestandsmanagement in Öffentlichen Bibliotheken. Berlin: De Gruyter Saur.
    - Umlauf, Konrad: “Bestandspolitik”, in: Erfolgreiches Management von Bibliotheken und Informationseinrichtungen, hrsg. v. Hans-Christoph Hobohm und Konrad Umlauf, Hamburg: Dashöfer, 2002ff, Kap. 8.1;
    EW nn Exkursion zum BID Kongress in Leipzig (März 2016)
    2SWS / 3 Credits
    Begrenzte Teilnehmerzahl (max 5) gesonderte "Ausschreibung"
    Teilnahme an Vorträgen und ggf. Standbetreuung auf dem FHP Stand.
    PE/EW nn Methoden in den Informationswissenschaften
    2SWS / 3 Credits (bei Fortsetzung im WS + 6 Credits) / Raum 4005 / donnerstags, 8:30-10:00
    zusammen mit Anne Petit, MA, IS
    Zielsetzung
    Erstellung eines Überblicks über eingesetzte und einsetzbare Methoden.
    Strukturierte Darstellung.
    Kritische Einschätzung
    Anwendungsbeispiele (best practices)
    Zentrale Literatur
    Projektergebnis:
    Informationssystem, Katalog oder Datenbank
    Projektpräsentation in interaktiver Form und als Poster (ggf. auf dem AM der ASIST Oktober 2016)
    Learning Outcome
    Die Studierenden lernen im selbstgesteuerten Projektmanagement einen großen Korpus an Wissen aufzuarbeiten und strukturiert darzustellen. (instrumentale Kompetenz, soziale Kompetenz)
    Sie verstehen, die Notwendigkeit dezidierter Methodenauswahl und evidenzbasierter Vorgehensweise in der informationswissenschaftlichen Erhebungsmethodik. (Verständnis, Bewertung)
    Sie finden Ansätze zu einer kritischen Einschätzung von Methodeneinsatz (Evaluation)
    Sie können Methoden eigenständig auswählen zur Problemanalyse in Rahmen Ihrer Bachelorarbeit (Anwendung)
    Grundlegende Literatur
    - Bates, Marcia J. (2005): An Introduction to Metatheories, Theories, and Models. In: Karen E. Fisher, Sanda Erdelez und Lynne Mckechnie (Hg.): Theories of information behavior. Medford, N.J: Information Today (ASIST monograph series), S. 1–24.
    - Dervin, Brenda (2005): What Methodology Does to Theory: Sense-Methdodology as Exemplar. In: Karen E. Fisher, Sanda Erdelez und Lynne Mckechnie (Hg.): Theories of information behavior. Medford, N.J: Information Today (ASIST monograph series), S. 25-36.
    - Umlauf, Konrad; Seadle, Michael; Fühles-Ubach, Simone (Hg.) (2013): Handbuch Methoden der Bibliotheks- und Informationswissenschaft. Bibliotheks-, Benutzerforschung, Informationsanalyse. Berlin: De Gruyter Saur (Reference).
    - Siegfried, Doreen; Nix, Sebastian Johannes (2014): Nutzerbezogene Marktforschung für Bibliotheken. Eine Praxiseinführung. Berlin/Boston: De Gruyter Saur (Praxiswissen).
    IX nn Smart Communities - Zukunftsstadt 2030: Gransee
    Interflex Seminar für alle Fachbereiche und Jahrgänge
    3 bzw. 9 Credits (als EW bzw. PE im Fb5) - Fr. 13:00-17:00
    Ort: FHP Raum 4005 (+4007) bzw. tlw. in Gransee (Beginn: 8. April 2016!)
    Seminar-Workspace auf incom: http://interflex.fh-potsdam.de/projekt/121
    zusammen mit Prof. Dr. Michael Prytula vom Institut für angewandte Forschung der FHP und der Landesfachstelle für Archive und Öffentliche Bibliotheken des Landes Brandenburg
    Die Stadt Gransee im Norden Berlins ist eine der typischen schrumpfenden Städte im urbanen und digitalen Zeitalter. Dennoch bzw. gerade deshalb wurde sie im Bundeswettbewerb "Zukunftsstadt 2030" ausgezeichnet, u.a. weil sie sich der Herausforderung auf vielfältige Weise stellt.
    Für die Beteiligung an der 2. Phase des Zukunftsstadtwettbewerbs soll in diesem Seminar ein visionärer Ansatz entwickelt werden, der die bisherigen Ergebnisse und Erkenntnisse des Agendaprozesses zu einem ganzheitlichen Konzept zusammenführt und weiterentwickelt. Ziel ist eine intelligente Vernetzung unterschiedlicher Bereiche der Daseinsvorsorge, wie Mobilität, Gesundheitsversorgung, Bildung, u.a. durch den Einsatz elektronischer Medien und durch die Bildung neuer Institutionen (Smart Communities).
    Für und zusammen mit Gransee sollen neue Modelle des Gemeindelebens entwickelt und erprobt werden, welche die Community in den Vordergrund stellen. Beispielsweise kann durch die Entwicklung eines neuen, integrierten Gemeindezentrums ein lebendiger Mittelpunkt für die ganze Region entstehen, wo Bibliothek, Archiv und andere Bürgerdienste vereint werden. Vorbilder hierzu könnten die "Idea Stores" in London sein oder der "Urban Media Space" in Aarhus.
    Das Seminar steht im Kontext eines europäischen Forschungsprojektes "Network on Libraries in Urban Space" das seinen Ausgangspunkt fand auf einer Potsdamer Tagung.
    Sommersemester 2011--7. Semester
    Sommersemester 2014-Master of Arts - InformationswissenschaftenSommersemester 2012-Master of Arts - InformationswissenschaftenSommersemester 2011-Master of Arts - InformationswissenschaftenMaster of Arts - Informationswissenschaften
    Sommersemester 2014-Master of Arts - Informationswissenschaften-M1.1Sommersemester 2012-Master of Arts - Informationswissenschaften-M1.1Sommersemester 2011-Master of Arts - Informationswissenschaften-M1.1x-Sommersemester 2009-8. SemesterM1.1
    Aktuelle Ansätze der Informationswissenschaft
    2SWS / 4 Credits / Raum 4005 / donnerstags, 14:00-15:30
    zusammen mit Prof. Däßler
    Die Studierenden erarbeiten sich eine eigene Position in der aktuellen Diskussion um die Entwicklung der Informationswissenschaft und können sich kritisch und konstruktiv auseinandersetzen mit den kontrahierenden Paradigmen der Informationswissenschaft wie sie von Ingwersen und Järvelin thematisiert wurden (2005). Die Studierenden kennen die "klassischen Theorien", Modelle und Forschungsergebnisse der Forschungen zum Einsatz von Informationstechnologien sowie zur Fragen des Informationsverhaltens von Nutzern von Informationssystemen. Sie können den jeweiligen wissenschaftlichen Meta-Diskurs hinterfragen und interdisziplinär erweitern. Das Modul bietet Entscheidungshilfen zur Wahl des Profilierungstracks und zur Einordnung der weiteren Pflichtmodule des ersten Semesters.
    Veranstaltungsform: Vorlesung mit Gastvorträgen / Seminar mit mündlicher Prüfung als Abschluss
    Literatur:
    Bawden, David; Robinson, Lyn (2012): Introduction to information science. London: Facet Publishing.
    Case, Donald O. (2012): Looking for Information: A Survey on Information Seeking, Needs, and Behavior. San Diego: Academic Press.
    Day, Ronald E. (2014): Indexing it all. The subject in the age of documentation, information, and data. Boston: MIT Press.
    Fisher, Karen E.; Erdelez, Sanda; Mckechnie, Lynne (Hg.) (2005): Theories of information behavior. Medford, N.J: Information Today (ASIST monograph series).
    Floridi, Luciano (2014): The 4th revolution. How the infosphere is reshaping human reality. Oxford: University Press.
    Ingwersen, Peter; Järvelin, Kalervo (2005): The turn: integration of information seeking and retrieval in context. Dordrecht u.a.: Springer (Kluwer international series on information retrieval).
    Jaeger, Paul T.; Burnett, Gary (2010): Information worlds. Social context technology and information behavior in the age of the Internet. 1. publ. New York: Routledge (Routledge studies in library and information science, 8)
    Janich, Peter (2006): Was ist Information? Kritik einer Legende. 1. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
    Lanier, Jaron (2014): Wem gehört die Zukunft? Du bist nicht der Kunde der Internetkonzerne du bist ihr Produkt. Hamburg: Hoffmann und Campe.
    Leckie, Gloria J.; Given, Lisa M.; Buschman, John (Hg.) (2010): Critical theory for library and information science. Exploring the social from across the disciplines. Santa Barbara, Calif: Libraries Unlimited.
    Mangold, Roland (2007): Informationspsychologie. Wahrnehmen und Gestalten in der Medienwelt. München: Elsevier Spektrum Akad. Verl.
    Morville, Peter (2005): Ambient Findability. Sebastopol: O'Reilly.
    Pirolli, Peter L.T. (2007): Information foraging theory : adaptive interaction with information. New York, NY u.a.: Oxford Univ. Press.
    Sommersemester 2014-Master of Arts - Informationswissenschaften-M1.2Sommersemester 2012-Master of Arts - Informationswissenschaften-M1.2Sommersemester 2011-Master of Arts - Informationswissenschaften-M1.2M1.2
    Informationsbewertung
    3SWS / 6 Credits / Raum 4056(!) / dienstags, 14:00-16:15
    zusammen mit Prof. Dr. Karin Schwarz
    Urteilskraft ist das wesentliche Merkmal für Informationsarbeit. In der Archivwissenschaft ist dies schon eine lange Tradition. In den anderen Informationswissenschaften beginnt sich ein entsprechender Diskurs erst zu formieren. Informationsethik, Datenqualität oder kritische Ansätze der Informationswissenschaft sind nur einige neuere Tendenzen dazu. In dem Seminar lernen die Studierenden die Kriterien des Aufbaus von Informations-Sammlungen bzw. die Methoden der Überlieferungsbildung kennen und können diese kritisch einschätzen, auf konkrete Anwendungsfälle beziehen und ggf. weiterentwickeln. Sie können sich positionieren zu Konzepten der Informationsqualität, Informationsethik und zum Wert von Informationen. Sie können die gesellschaftlichen, wissenschaftlichen, rechtlichen und wirtschaftlichen Konsequenzen der Auswahl nach bestimmten Methoden einschätzen.
    Veranstaltungsform: Seminar mit Kurz-Referaten, Übungen und Hausarbeiten
    Literatur:
    Bischoff, Frank M. (Hrsg.) (2005): Neue Perspektiven archivischer Bewertung : Beiträge zu einem Workshop an der Archivschule Marburg, 15. November 2004.
    Derrida, Jacques (1997): Dem Archiv verschrieben. Eine Freudsche Impression. Berlin: Brinkmann + Bose.
    Dokumentationsziele und Aspekte der Bewertung in Hochschularchiven und Archiven wissenschaftlicher Institutionen : Beiträge zur Frühjahrstagung der Fachgruppe 8 am 23. und 24. März 2006 an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken - Saarbrücken 2007.
    Evans, G. Edward; Saonaro, Margaret Zarnosky (2005): Developing Library and Information Center Collections. Westport, Conn: Libraries Unlimited.
    Fleischmann, Kenneth R. (2014): Information and Human Values. [San Rafael, Calif.]: Morgan & Claypool (Synthesis Lectures on Information Concepts, Retrieval, and Services, 31).
    Floridi, Luciano (Hg.) (2015): The onlife manifesto. Being human in a hyperconnected era. Cham, Heidelberg u.a.: Springer.
    Horstmann, Anja (Hrsg.) (2010): Archiv - Macht - Wissen : Organisation und Konstruktion von Wissen und Wirklichkeiten in Archiven. Frankfurt u.a.
    Hughes, Lorna M. (Hg.) (2012): Evaluating and measuring the value, use and impact of digital collections. London: Facet Publ.
    ISO 16439:2014(E). Information and documentation - Methods and procedures for assessing the impact of libraries = information et documentation - Méthodes et procédures pour évaluer l'impact des bibliothèques. First edition 2014-04-14. Geneve, Switzerland: ISO.
    Kretzschmar, Robert (2005): Positionen des Arbeitskreises Archivische Bewertung im VdA - Verband deutscher Archivarinnen und Archivare zur archivischen Überlieferungsbildung : Einführung und Textabdruck. In: Der Archivar, 58,2 - S. 88-94
    Kretzschmar, Robert (2010): Auf dem Weg in das 21. Jahrhundert: Archivische Bewertung, Records Management, Aktenkunde und Archivwissenschaft. In: Der Archivar, 63,2 - S. 144-150.
    Kuhlen, Rainer (2004): Informationsethik. Formen des Umgangs mit Wissen und Information in elektronischen Räumen. Konstanz: UTB - UVK.
    Lamont, Michele (2009): How Professors Think: Inside the Curious World of Academic Judgement. Cambridge, Mass: Harvard University Press.
    Lewis, Alison M. (2008): Questioning library neutrality. Essays from Progressive Librarian. Duluth Minn.: Library Juice Press.
    Redman, Thomas C. (1996): Data Quality in the Information Age. Boston u.a.: Artech House.
    Spohrer, Jim; Demirkan, Haluk; Lyons, Kelly (2015): Social Value. A Service Science Perspective. In: Kyoichi Kijima (Hg.): Service systems science. Tokyo, Wiesbaden: Springer (Translational Systems Sciences, 2), S. 3–35.
    Tsakonas, Giannis; Papatheodorou, Christos (Hg.) (2009): Evaluation of digital libraries. An insight into useful applications and methods. 1. publ. Oxford [u.a.]: Chandos Publ.
    Wiech, Martina (2005): Steuerung der Überlieferungsbildung mit Archivierungsmodellen : ein archivfachliches Konzept des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen. In: Der Archivar, 58,2 - S. 94-1.
    Sommersemester 2014-Master of Arts - Informationswissenschaften-3. SemesterSommersemester 2012-Master of Arts - Informationswissenschaften-3. Semester3. Semester
    MasterThesis-Kolloquium
    2SWS / 2 Credits / Raum 4007 / donnerstags, 16:15-17:45
    zus. mit Koll. Büttner und Freund
    Kolloquium zum Stand der Masterarbeiten, ggf. offen für Masterstudierende des ersten Semesters. Regelmäßige Gesamtgruppentreffen neben der persönlichen Betreuung der Arbeiten. Ggf. Gastvorträge, bzw. Ausflug zum BBK an der HU.

    (view changes)
    1:57 am
  3. page WS15 edited ... - Schoop, Eric (2004): Information in der Betriebswirtschaft: ein neuer Produktionsfaktor? In:…
    ...
    - Schoop, Eric (2004): Information in der Betriebswirtschaft: ein neuer Produktionsfaktor? In: Rainer Kuhlen, Thomas Seeger und Dietmar Strauch (Hg.): Grundlagen der praktischen Information und Dokumentation. Band 1: Handbuch zur Einführung in die Informationswissenschaft und -praxis. 5. Aufl. München: Saur, S. 717–721.
    - Steinbicker, Jochen (2013): Informationsgesellschaft. In: Steffen Mau und Nadine M. Schöneck (Hg.): Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands. 3. Aufl. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden; Imprint: Springer VS, S. 408–421. Online verfügbar unter http://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-531-18929-1_27.
    ...
    S. 723–731.
    3. Semester
    PB5 Bibliothekstypologie
    ...
    Beginn: 13. Oktober 2015
    Analyse und Beschreibung der typologischen Merkmale von Bibliotheken: was ist eine Bibliothek und welche Erscheinungsformen gibt es?
    ...
    Protokolls einer BesichtigungBesichtigung, eines Gruppenreferats und einer
    Literatur: (bitte ggf. aktuellste Ausgaben benutzen!)
    Rösch, Hermann (2012): Öffentliche Bibliotheken und ihre Umwelt : Aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen als Herausforderung bibliothekarischen Handelns. In: Schade, Frauke; Umlauf, Konrad (Hrsg.): Handbuch Bestandsmanagement in Öffentlichen Bibliotheken. Berlin : De Gruyter Saur, S. 7–25.
    ...
    Plassmann, Engelbert; Rösch, Hermann; Seefeldt, Jürgen; Umlauf, Konrad (2011): Bibliotheken und Informationsgesellschaft in Deutschland. Eine Einführung. Wiesbaden: Harrassowitz.
    Syré, Ludger; Seefeldt, Jürgen (2011): Portale zu Vergangenheit und Zukunft. Bibliotheken in Deutschland. Hildesheim: Olms, Georg.
    Nerdinger, Wilfried (Hg.) (2011): Die Weisheit baut sich ein Haus: Architektur und Geschichte von Bibliotheken : Publikation zur Ausstellung des Architekturmuseums der TU München in Kooperation mit der Stiftung Bibliothek Werner Oechslin in der Pinakothek der Moderne, 14. Juli bis 16. Oktober 2011. München: Prestel.
    Jochum, Uwe, Schlechter, Armin (Hgs.) (2011): Das Ende der Bibliothek? Vom Wert des Analogen. Frankfurt am Main: Vittorio Klostermann.

    Umlauf, Konrad; Gradmann, Stefan (Hgs.) (2010ff): Lexikon der Bibliotheks- und Informationswissenschaft. Stuttgart: Hiersemann. "LBI"
    Jochum, Uwe (2007): Kleine Bibliotheksgeschichte. 3. Aufl. Stuttgart: P. Reclam.
    Gantert, Klaus; Hacker, Rupert (2008): Bibliothekarisches Grundwissen. München: K.G. Saur.
    Hobohm, Hans-Christoph (2013): "Bibliothek im Wandel". In: Grundlagen der praktischen Information und Dokumentation. Band 1: Handbuch zur Einführung in die Informationswissenschaft und -praxis, hrsg. v. Rainer Kuhlen, Wolfgang Semar und Dietmar Strauch, 6. Aufl., München: Saur.
    Hobohm, Hans-Christoph (2004): “Bibliotheken”. In: Grundlagen der praktischen Information und Dokumentation. Band 1: Handbuch zur Einführung in die Informationswissenschaft und -praxis, hrsg. v. Rainer Kuhlen, Thomas Seeger und Dietmar Strauch, 5. Aufl., München: Saur, S. 505-514.
    Hobohm, Hans-Christoph (2001): Bibliothek - Mythos, Metapher, Maschine. Oder: Der Ort der Bibliothek in der Lebenswelt der Stadt. In: Kleine, Helene (Hg.): Civitas. Geometrie und Lebenswelt. Eine Ringvorlesung zur Stadt. Potsdam: Fachhochschule Potsdam , S. 58–65; -
    Manguel, Alberto (2007): Die Bibliothek bei Nacht. Frankfurt am Main: S. Fischer.
    Corsten, Severin u.a. (Hgs.) (1987ff): Lexikon des gesamten Buchwesens. Stuttgart: Hiersemann (im Erscheinen). "LGB2"
    PB7a Nutzerkontakt in der Informationsdienstleistung
    ...
    Veranstaltungsform: Seminar mit praktischen Anteilen - Credits durch Übernahme eines Kurzreferats und Teilnahme an Feldarbeit (z.B. Mystery Shopping, Videoanalyse, Befragung).
    Literatur:
    Belkin, Nicholas (1980): Anomalous states of knowledge as a basis for information retrieval. In: Canadian Journal ofFord, Nigel (2015): Introduction to Information Science 5, S. 133–143.
    Brunner, Anne (2013): Die Kunst des Fragens. 4. Aufl. München: Hanser (Pocket-Power Soft Skills, 501).
    Behaviour. London: Facet Publishing.
    Guidelines for Behavioral Performance of Reference and Information Service Providers (=http://www.ala.org/ala/rusa/protools/referenceguide/guidelinesbehavioral.htm).
    Harmeyer, Dave (2014): The Reference Interview Today. Negotiating and Answering Questions Face to Face, on the Phone, and Virtually. Lanham: Rowman & Littlefield Publishers.
    Hobohm, Hans-Christoph; Daniel, Frank (2002): Informationsdienstleistungen. In: Erfolgreiches Management von Bibliotheken und Informationseinrichtungen, hrsg. v. Hans-Christoph Hobohm und Konrad Umlauf, Hamburg: Dashöfer. (Kap. 8.2)
    Janes, Joseph (2003): Introduction to reference work in the digital age. New York: Neal-Schuman Publishers.
    Katz, William A.: The Reference Interview and Levels of Service.
    Hobohm, Hans-Christoph (2013): Informationsverhalten (Mensch und Information). Kap. A9. In: ders.: Introduction to Reference Work, Volume II : Reference Services and Reference Process. - New York u.a.: McGraw-Hill, 1982, chapter three: pp. 41-65;
    Kovacs, Diane Kaye (2007): The virtual reference handbook. Interview and information delivery techniques for the chat and e-mail environments. New York, NY: Neal-Schuman.
    Kuhlthau, Carol Collier (2004): Seeking Meaning. A Process Approach to Library and
    Rainer Kuhlen, Wolfgang Semar und Dietmar Strauch (Hg.): Grundlagen der praktischen Information Services. 2. ed. Westport, CT: Libraries Unlimited.und Dokumentation. 6. Aufl. Berlin: De Gruyter Saur, S. 109-125.
    Rösch, Hermann (2007): Das Auskunftsinterview. In: Was für ein Service! Hrsg. T. Becker. Wiesbaden: Dinges&Frick, S. 69-82
    Ross, Catherine Sheldrick; Nilsen, Kirsti; Radford, Marie L. (2009): Conducting the reference interview. A how-to-do-it manual for librarians. 2nd ed. New York: Neal-Schuman Publishers Inc (How-to-do-it manuals, no. 166).
    Sträter, Hans (1991): Beratungsinterviews. Bad Honnef, Bock+Herchen.
    Taylor, Robert S. (1968): Question-negotiation and information seeking in libraries. - In: College and Research Libraries, 29, S. 178-194.

    7. Semester
    PB12 BA Kolloquium
    ...
    Beginn: 14.10.2015
    (3 SWS, 5 ECTS)
    ...
    der Modulbeschreibung: "Die”Die Studierenden beherrschen
    ...
    Basis von "making“making knowledge visible"visible” (Elisabeth Orna)
    ...
    im Wissensmanagement allgemein."
    Themen - noch unsortiert:
    Lerntheorien (Erpenbeck/Sauter)
    Kompetenzmodelle /Lernzieltaxonomien (DQR, Bloom, Kolb)
    Didaktik
    Sprache als Transfermedium (Antos)
    Alterität
    allgemein.”
    Inhalte:
    • Kreativitäts-
    und Reflexion (Levinas, Günther)
    Communities of Practice
    Wissensbasiertes Personalmanagement (Saarbrücker Formel u.a.) vs. Asset Management
    Lernende Organisation (Agyris)
    Changemanagement (Senge)
    Kreativitätsforschung (neue Ideen?)
    Kognitionsforschung / Aufmerksamkeit / Informationsverarbeitung
    Leseforschung
    Komplexität und Chaos
    Moderationstechniken
    • Moderationsformen im Wissensmanagement
    • Informationsverhalten
    - Bewältigung durch WM (SECI vs. Cynefin)
    Wissen
    Informationsdidaktik
    • E-Leraning
    und Weisheit in Geschchte(n)
    Implizites Wissen und der Spatial Turn
    Tätigkeitstheorie, activity theroy, ANT
    Literaturauswahl:
    Coakes, E.; Clarke, S. (Hg.) (2006): Encyclopedia of Communities of Practice in Information and Knowledge Management. Hershey: Idea Group Reference.
    technisch vermittelte Methoden
    Grundlagentexte:

    Hasler Roumois,
    ...
    in Wirtschafts-, Non-Profit- undNon-Profitund Public-Organisationen. 3.
    ...
    Orell Füssli.
    Hobohm, Hans-Christoph (2010): Wissensmanagement und Projektorganisation. In: Ladwig, Desiree; Kunze, Jürgen; Hartmann, Michael (Hg.): Exit Matters. Auf dem Weg in die Projektgesellschaft. Frankfurt: Peter Lang, S. 205-218.
    Kreitel, Willhild

    Mittelmann,
    Angelika (2008): Ressource Wissen: wissensbasiertes Projektmanagement erfolgreich im Unternehmen einführen und nutzen ; mit Empfehlungen und Fallbeispielen. Wiesbaden: Gabler.
    Lindner, Frank (2010): Projektwissensmanagement: Status quo, Gestaltungsfaktoren und Erfolgsdeterminanten des Wissensmanagements in der Projektabwicklung. Berlin: Lit.
    Nassehi, Armin (2004): What do We Know about Knowledge? : An Essay
    (2011): Werkzeugkasten Wissensmanagement. Norderstedt: Books on Demand GmbH.
    Ford, Nigel (2015): Introduction to Information Behaviour. London: Facet Publishing.
    Cole, Charles (2012): Information need. A theory connecting information search to knowledge formation. Medford, New Jersey: published on behalf for
    the Knowledge Society. In: The Canadian JournalAmerican Society for Information Science and Technology by Information Today, Inc.
    Fidel, Raya (2012): Human information interaction. An ecological approach to information behavior. Cambridge, Mass: MIT Press.
    Clark, Ruth Colvin; Mayer, Richard E. (2011): E-Learning and the science
    of Sociology 29, Nr. 3, S. 439-449
    Orna: Elisabeth (2005): Making Knowlegde visible. Burlington: Gower.
    Reinmann, Gabi; Mandl, Heinz (Hg.) (2004): Psychologie des Wissensmanagements: Perspektiven, Theorien
    instruction. Proven guidelines for consumers and designers of multimedia learning. 3. ed. San Francisco, Calif.: Pfeiffer (Pfeiffer essential resources for training and HR professionals).
    Reich, Kersten (2012): Konstruktivistische Didaktik. Das Lehr-
    und Methoden. Göttingen: Hogrefe.
    Schweizer, Karin (2006): Moderation und Steuerung der netzbasierten Wissenskommunikation: ein Reader. Frankfurt am Main u.a.: Lang.
    Weber, Tilo; Antos Gerd (Hgs.) (2009): Typen von Wissen: begriffliche Unterscheidung und Ausprägungen
    Studienbuch mit Online-Methodenpool. 5., erweiterte Aufl. Weinheim, Bergstr: Beltz (Beltz Pädagogik).
    Erpenbeck, John; Sauter, Werner (2013): So werden wir lernen! Kompetenzentwicklung
    in der Praxis des Wissenstransfers. Frankfurt am Main: Lang.
    Wichter, Sigurd; Stenschke, Oliver (Hgs.) (2004): Theorie, Steuerung
    einer Welt fühlender Computer, kluger Wolken und Medien des Wissenstransfers. Transferwissenschaften, Bd. 2. Frankfurt am Main: Lang.
    Zboralski, Katja (2007): Wissensmanagement durch Communities of Practice. Eine empirische Untersuchung von Wissensnetzwerken. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag | GWV Fachverlage GmbH Wiesbaden.
    sinnsuchender Netze. Berlin, Heidelberg: Springer Gabler.
    Projekte:
    M4.2 Methodenexploration zum Raumparadigma in den Informationswissenschaften
    ...
    Raum 4022
    freitags, 14-16
    Beginn: 23.10.201530.10.2015
    2 CP, 2SWS
    Diskussion aktuell laufender Master-Arbeiten und Dissertationen
    (view changes)
    1:53 am

Friday, October 2

  1. page SS15 edited ... - Umlauf, Konrad: “Bestandspolitik”, in: Erfolgreiches Management von Bibliotheken und Informa…
    ...
    - Umlauf, Konrad: “Bestandspolitik”, in: Erfolgreiches Management von Bibliotheken und Informationseinrichtungen, hrsg. v. Hans-Christoph Hobohm und Konrad Umlauf, Hamburg: Dashöfer, 2002ff, Kap. 8.1;
    P/E nn Exkursion zum Bibliothekartag in Nürnberg
    2SWS / ?3 Credits als P/E 2 Credits als EW
    26.-29.5. - Begrenzte Teilnehmerzahl (max 5) gesonderte "Ausschreibung"
    Teilnahme an Vorträgen und ggf. Standbetreuung auf dem KIBA Stand.
    (view changes)
    3:19 am

Monday, September 28

  1. page Studium edited ... ACHTUNG. derzeit Umstieg auf Wikis im Blog: www.hobohm.info Lehrveranstaltungen: Winterseme…
    ...
    ACHTUNG. derzeit Umstieg auf Wikis im Blog: www.hobohm.info
    Lehrveranstaltungen:
    Wintersemester 2015/16
    Sommersemester 2015
    Wintersemester 2014/15
    (view changes)
    1:24 am

More